„Ein guter Moderator macht aus einem Konsumenten einen Gourmet.“

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über den Moderator und Entertainer Markus Schimpp. 

Und hier geht es direkt zum Angebot!

Moderation

Mit seiner jahrelangen Showerfahrung führt Markus Schimpp charmant und zuverlässig durch Ihren Abend.

 

Stilsicher findet er immer die perfekte Balance zwischen den richtigen Worten und den Momenten, die Ereignisse für sich selbst sprechen zu lassen. Mit seinen Moderationen rückt er Ihre Ehrengäste und Redner stets ins rechte Licht und ihre Show-Highlights werden von ihm mit Spannung und Poesie präsentiert.

 

Mit Geschmack und Humor unterhält er Ihr Publikum aus seinem umfassenden musikalischen und kabarettistischem Repertoire und ist dabei stets ein Gentleman der neuen Schule.

​

Ob bei Galaabenden oder in Varieté-Shows- souverän betritt Markus Schimpp die Bühne und bereitet amüsant plaudernd den roten Teppich für Ihre Programm-Highlights. Dabei behält er immer das große Ganze der Veranstaltung im Auge, ob auf oder hinter der Bühne. Mit Fingerspitzengefühl reagiert er auf sein Publikum und seine Gäste und schafft mit seiner Eloquenz eine aufmerksame und interessierte Grundstimmung.  

 

Seit 1993 moderiert Markus Schimpp Veranstaltungen und Shows mit internationalen Varietékünstlern, Artisten, Schauspielern, Rednern und Talkgästen im deutschsprachigen In- und Ausland.

Show & musikalisches Kabarett

Markus Schimpp entführt seine Gäste auf eine unterhaltsame Reise durch 100 Jahre deutsches Kabarettchanson und lässt dabei die unver-wechselbare Atmosphäre der legendären Varietés und Kabaretts wieder lebendig werden. Er präsentiert Raritäten und Klassiker, Schlager, Couplets und Kabarettchansons mit frechen und herrlich politisch unkorrekten Liedtexten von Otto Reuter, Friedrich Holländer, Karl Valentin über Georg Kreisler bis hin zu seinen jüngsten Eigenkompositionen, souverän und pointiert, ohne dabei in Nostalgismen zu verfallen. Dazu rezitiert er höchst amüsant, historische sowie zeitgenössische Kabarettlyrik ganz im Stil des Poetry Slam. Geballter Charme und hinreißendes Mienenspiel, eine großartige Stimme, sowie pianistische Brillanz sind seine Markenzeichen. Markus Schimpp „live in concert“ ist eine Offenbarung für alle Liebhaber des Genres und solche, die es werden wollen...

Die 20er JAHRE

Die goldenen 20er Jahre stehen für Amüsement und Verruchtheit. Wer Geld hatte, pflegte mitunter ordentlich auf den Putz zu hauen. In den legendären Berliner und Wiener Kabaretts war die Restauration teuer und auf der Bühne die Pointendichte hoch. Dazu entstanden Liedtexte, die sich oft mit dem Verhältnis zwischen den Geschlechtern auseinander setzten, und zwar auf eine für Damen selten schmeichelhafte und die Männer besonders entlarvende Art. Man fuhr mit „Clara in die Sahara“, begleitete „Das Nachtgespenst“ auf seinen voyeuristischen Touren durch Berlin, betrachtete ein musikalisches Denkmal von Klaus Mann unter dem Motto „Ich muß immer lachen dabei“ oder lauschte amüsiert der traurig komischen Geschichte um eine „zerbrochenen Schallplatte“.Und so manche Dame nahm sich dann gegen morgen aus Mangel an jüngeren Verehrern Otto Reutters Couplet „Nehm´n sie´n Alten“ erfolgreich zu Herzen.

Die 20er Jahre

„3, 2, 1…UND ACTION!“

Von den 50ern in die Gegenwart

Wien in den 50er Jahren. Ein höchst produktives Pflaster für Texter und Komponisten des Kabaretts. Gerhard Bronner, Helmut Qualtinger und Georg Kreisler treffen hier aufeinander. Die ersten bitterbösen Chansons entstehen gerade auf diesem fruchtbaren Boden zwischen Schlitzohrigkeit, Wiener Schmäh und depressiver Biederkeit. Auch hier geht es wieder um Pantoffelhelden und der Sehnsucht nach einem „Herrlichen Weib“. Wenn sie schon verheiratet sein sollte, löst man mit der höflichen Aufforderung „Bitte erschieß deinen Gatten“ elegant das Problem. Auch Verheiratete träumen „Mein Weib will mich verlassen“ und wenn alles nichts hilft sagt man zu sich selbst schlicht: „Ich hab ka Lust“. Doch Achtung, auch die Damen greifen zu manch rüdem Mittel um sich ihres faden Ehegatten zu entledigen, denn da duftet es auch zuweilen mild nach „Zyankali“.

​

Seit 2004 komponiert und vertont Markus Schimpp nun Eigenkreationen. Dabei brauchen seine Kompositionen Vergleiche mit den der großen Vorbildern nicht zu scheuen. Schon „Der Hobbyschönheitschirurg“, inspiriert von Hausbau- und Schönheitsdokus der privaten Bildungsfernsehsender wie VOX und RTL 2 steht ganz in dieser Tradition. Ob „Allein unter Frauen“, oder bei der, die männliche Gedankenwelt offenbarenden Erkenntnis „Meine Frau wünscht sich ein Kind“, über dem Fußball verehrenden „Im Anfang war der Ball“ bis hin zum „Ich sag zu allen Frauen Schatz“, stets ist hinreißende Musik gepaart mit pointenreichen Wortspielen.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK